Übersicht nach Datum
x

Samstag 01.11.2014 | 10:00 Uhr
Straze, Stralsunder Straße 10, Greifswald

Straze Subbotnik

Arbeitseinsatz in der Stralsunder Straße 10/ 11

Die Stralsunder Straße 10, kurz Straze, ist ein offenes Haus im Aufbau. Mit Theater, Werkstätten, Café, Medieneinrichtungen, Initiativen-Räumen und einem entwicklungspolitischen Bildungszentrum. Das historische Gesellschaftshaus mit dem letzten in Vorpommern erhaltenen Emporensaal aus der Zeit des Spätklassizismus wird wiederbelebt mit Inhalten, die für die Zukunft von Bedeutung sind. Eine Immobilie als Gemeineigentum. Künftiger Veranstaltungsort für die Entwicklungspolitischen Tage. Ein umfangreiches Bauprojekt als zivilgesellschaftliches Engagement. Heute wird angepackt. Festes Schuhwerk und Arbeitskleidung mitbringen. Infos unter http://www.straze.de/

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald

Ein Netzwerk verschiedener Initiativen und Einrichtungen betreibt die Sanierung des historischen Gesellschaftshauses Stralsunder Straße 10 in Greifswald, um daraus ein Kultur- und Bildungszentrum zu machen. Kontakt über Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. unter http://www.straze


Sonntag 02.11.2014 | 17:00
Grünes Büro, Alter Markt 7

Vernissage: Challenge YASUNI

Neo-Extraktivismus zum Auspacken

Die Erschließung von Rohstoffvorkommen erreicht eine neue Qualität. Wem gehören die Gewinne, wer trägt die Kosten? In dem Warum und Wie entscheidet sich die Zukunft der Demokratie und des miteinander Lebens. Die Installation "Challenge YASUNÍ" portraitiert den Konflikt um die Erdölförderung im Regenwald des Nationalparks Yasuni in Ecuador. Sie zeigt Schnittstellen zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Zivilgesellschaft auf.

Gemeinsam mit der Künstlerin Stella Veciana wollen wir uns den Begriff des Neo-Extraktivismus aneignen und entlang der Ausstellung diskutieren. Gibt es ein Leben ohne neue Rohstofferschließung?

Referent_in: Stella Veciana, Dan Norton

Veranstalter: Intag e.V. und Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen

Intag e.V. unterstützt die Mensch der Nebelwaldregion Intag/Ecuador in ihrer selbstbestimmten Lebensweise ohne zerstörerischen Bergbau. Der Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen positioniert sich kritisch zur Neuerschließung von Kohlenwasserstoffvorkommen in Vorpommern.

Kooperationspartner: Heinrich Böll Stiftung


Dienstag 04.11.2014 | 17:00
Schloss Schwerin, Lennéstraße 01

„Förderpreis Eine Welt“

Preisverleihung

Die erste Vergabe wird in der Schlosskirche / Landtag Mecklenburg-Vorpommern - Schloß Schwerin erfolgen. Dotiert ist der Preis mit: 1. Preis 2.000 €; 2. Preis 1.500 €, 3. Preis 1.000 €. Vorgeschlagen werden bzw. sich bewerben können kirchliche wie nichtkirchliche Gruppen, Initiativen und Vereine, Eine-Welt-Läden, Schulklassen, Partnerschaftsgruppen oder Einzelpersonen in Mecklenburg-Vorpommern. Als symbolischer Preis wird eine Bronzeweltkugel überreicht. Der Preis wird als Wanderpreis den 1. Preisträger_innen für zwei Jahre übergeben. Die Namen der Preisträger werden auf der Schale eingraviert. Die Preisverleihung erfolgt alle 2 Jahre.

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen.

Kooperationspartner: Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern e.V.


Mittwoch 05.11.2014 | 16:00
Bahnhofstraße 1

Haben und Sein. Kurzfilmnacht Anklam

Kurzfilme, Lesungen, Musik und eine interaktive Präsentation

"Es ist gar nicht auszusprechen, wie schätzenswert es ist, etwas sein Eigen nennen zu dürfen".
Habseligkeiten, Wohlstandgefälle, Besitzstörung, Tauschcafe, Schuldenerlass, Schatzsuche, Nießbrauch, Haushaltsgeld, Jagdrevier, Vermächtnis, Explorationslizenz, Freifunk...
Konflikte um Lebensgrundlagen oder Reichtümer sind so alt wie die Menschheit, obwohl: "Kein Mensch würde alle Güter dieser Welt haben wollen, wenn die Bedingung daran geknüpft wäre, sie ganz allein für sich zu besitzen" (Aristoteles).

Regisseure erzählen in Kurzfilmen Geschichten von anderen Erdteilen und aus der Nachbarschaft. Dokumentarisch, fiktiv, poetisch, witzig und dramatisch filmen sie Katastrophen und zarte Keimlinge der Hoffnung.

Die Anklamer Kurzfilmnacht beginnt mit einer Kleidertauschparty. Bringt was zum Tauschen mit!

Veranstalter: Demokratiebahnhof Anklam

Der Demokratiebahnhof bietet mit dem Programm "Jugend.Stadt.Labor" des Bauministeriums Jugendlichen den Freiraum ihre Stadt zu bewegen und Projekte z.B. zu Themen, wie grüner Zukunft, Mobilität und Jugendkultur umzusetzen. Im Haus entstehen ein Jugendzentrum, ein Veranstaltungssaal und Büroräume.

Kooperationspartner: Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern e.V.


Donnerstag 06.11.2014 | 20:00
Kulturkirche St. Jacobi, Jacobiturmstraße 28

Haben und sein. Kurzfilmnacht Stralsund

Kurzfilme, Lesungen, Musik und eine interaktive Präsentation

"Es ist gar nicht auszusprechen, wie schätzenswert es ist, etwas sein Eigen nennen zu dürfen".
Habseligkeiten, Wohlstandgefälle, Besitzstörung, Tauschcafe, Schuldenerlass, Schatzsuche, Nießbrauch, Haushaltsgeld, Jagdrevier, Vermächtnis, Explorationslizenz, Freifunk...
Konflikte um Lebensgrundlagen oder Reichtümer sind so alt wie die Menschheit, obwohl: "Kein Mensch würde alle Güter dieser Welt haben wollen, wenn die Bedingung daran geknüpft wäre, sie ganz allein für sich zu besitzen" (Aristoteles).

Regisseure erzählen in Kurzfilmen Geschichten von anderen Erdteilen und aus der Nachbarschaft. Dokumentarisch, fiktiv, poetisch, witzig und dramatisch filmen sie Katastrophen und zarte Keimlinge der Hoffnung.

Die Stralsunder Kurzfilmnacht findet im Rahmen der zweiwöchigen Filmvorführungen des
Filmclubs Blendwerk statt.

Veranstalter: Das Organisationsteam der EP Tage Stralsund

Eine gemeinsame Veranstaltung der an den Entwicklungspolitischen Tagen beteiligten Initiativen und Einzelpersonen. Das Stralsunder Organisationsteam ist neu dabei und freut sich über weiteren Zulauf.

Kooperationspartner: Der Filmclub BLENDWERK bringt Weltkino nach Stralsund, alle zwei Wochen seit 20 Jahren: Dokumentarfilme, die “Woche des polnischen Films”, anspruchsvolle und ungewöhnliche Filme aus Osteuropa, dem Iran, Israel, Afrika und Lateinamerika.


Freitag 07.11.2014 | 19:30
Pommersches Landesmuseum, Rakower Straße 9, Greifswald

Haben und Sein. Die lange Nacht der Filmgeschichten

Kurzfilme, Lesungen, Musik, Taschentausch und Zitatewechsel

"Es ist gar nicht auszusprechen, wie schätzenswert es ist, etwas sein Eigen nennen zu dürfen".
Habseligkeiten, Wohlstandgefälle, Besitzstörung, Tauschcafe, Schuldenerlass, Schatzsuche, Nießbrauch, Haushaltsgeld, Jagdrevier, Vermächtnis, Explorationslizenz, Freifunk...
Konflikte um Lebensgrundlagen oder Reichtümer sind so alt wie die Menschheit, obwohl: "Kein Mensch würde alle Güter dieser Welt haben wollen, wenn die Bedingung daran geknüpft wäre, sie ganz allein für sich zu besitzen" (Aristoteles).

Regisseure erzählen in Kurzfilmen Geschichten von anderen Erdteilen und aus der Nachbarschaft. Dokumentarisch, fiktiv, poetisch, witzig und dramatisch filmen sie Katastrophen und zarte Keimlinge der Hoffnung.

Eintritt: 4,-/ 2,- €. Die Ermäßigung gilt, wenn eine tauschfähige, mit werter Kleinigkeit gefüllte Tasche mitgebracht wird.

Veranstalter: Das Organisationsteam der EP-Tage Greifswald

Eine gemeinsame Veranstaltung aller an den Entwicklungspolitischen Tagen in Vorpommern beteiligten Initiativen, Vereine und Einzelpersonen.


Samstag und Sonntag 08.11.2014 - 09.11.2014 | 10.00 - 18.00 Uhr
Im Turm der Jacobikirche: Jacobikirche 6a & Jugendzentrum Klex: Lange Straße 14

Wem gehört die Stadt

Aus Ideen werden Vorschläge und Forderungen

Am 08. und 09.11.2014 findet im JUST – Jugend.Stadt.Turm der erste Greifswalder Jugendgipfel statt. Diese Aktionstage zum Thema "Wem gehört die Stadt" richten sich an alle Jugendliche ab 14 Jahre. Gemeinsam mit Euch wollen wir, das Jugendprojekt „Lebenswelten – Jugend findet Stadt“ und der Stadtjugendring Greifswald herausfinden, welche Ideen und Möglichkeiten Jugendliche haben, wenn es ums Einmischen geht.
Unser Jugendgipfel soll eine Plattform für junge Ideen und Projekte werden und bietet die Möglichkeit, sich über viele Formen der Jugendbeteiligung zu informieren und auszutauschen.


Erleben, was andere bereits erreicht haben.

Fragen, was in unserer Stadt möglich ist.

Sehen, was wir uns wünschen.

Sagen, was uns nicht gefällt.

Veranstalter: Lebenswelten - Jugend findet Stadt

Lebenswelten - Jugend findet Stadt ist ein gemeinwesenorientiertes Jugendprojekt der drei evangelischen Altstadtgemeinden St. Nikolai, St. Jacobi und St. Marien.

Kooperationspartner: Stadtjugendring Greifswald


Samstag 08.11.2014 - 08.11.2014 | 10:00-15:00
Inititiativenbüro Lange Straße 60

Landkonflikte auf den Philippinen – Ein Planspiel

Was Menschenrechte mit Landverteilung zu tun haben

Der Verein IPON e.V. betreibt seit 8 Jahren ein
Menschenrechtsbeobachtungsprojekt auf den Philippinen. Die lokalen Menschenrechtsverteidiger_innen, welche IPON bei ihrem friedlichen Engagement begleitet, erfahren verschiedenste Formen von Menschenrechtsverletzungen (Kriminalisierung, Verschwindenlassen,
Folter, Mord). Oft geht es ihnen um Land.

Der Ressourcenreichtum der Philippinen ist eine wesentliche
Ursache der besorgniserregenden politischen Gewalt im
Landverteilungskonflikt. Welche komplexen Hintergründe und historisch gewachsenen Machtstrukturen sich dahinter verbergen, soll beim Planspiel nachvollzogen werden. Ebenso die sich daraus ergebenden Handlungsoptionen für Menschenrechtsverteidiger_innen.

Referent_in: Lisa Biewers, Brigitte Eiselt

Veranstalter: BÖE. e.V.

Der Verein Bildung, Ökologie, Erleben betreibt das Segelschiff Lovis. Es bietet eine Plattform für ökologisches und sozialkritisches Engagement. Seit 15 Jahren segeln Schulklassen, Jugendgruppen und Erwachsene mit der Lovis. Sie machen Seminare und Kampagnen, lernen Segeln und die Ostse kennen.

Kooperationspartner: IPON e.V.


Sonntag 09.11.2014 | 17:00-21:00
Wulflamhaus , Alter Markt

Geld regiert die Welt

Strasunder Salon extra

Geld steht nicht nur für die Münzen und Scheine im Geldbeutel oder die Ersparnisse bei der Bank. Es sind auch die vielen Finanzprodukte, die weltweit gehandelt werden. Die letzten Jahre haben gezeigt, was passiert, wenn das Geld-System zusammenbricht: Gerade arme Länder und Menschen sind dann betroffen. Wie kann das Weltfinanzsystem verändert werden, um ökonomisch und auch sozial und ökologisch nachhaltig zu sein? Über diese Fragen werden wir mit dem Finanzmarktexperten Dr. Dirk Solte diskutieren.
Wir laden herzlich zu Vortrag und Gespräch mit musikalischer Umrahmung ein. In der Pause reichen wir Wein, Wasser und Brezeln.
Anmeldung erbeten.
Teilnahmebeitrag: 10 Euro, erm. 6 Euro

Referent_in: Dr. Dirk Solte

Veranstalter: Evangelische Akademie der Nordkirche

Die Evangelische Akademie der Nordkirche schafft in ihren Veranstaltungen Räume der Begegnung für Menschen und Meinungen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft und ermutigt die Teilnehmer zu einer ethisch verantworteten Urteilsbildung.


Sonntag 16.11.2014 | 17:00
Grünes Büro, Alter Markt 7

Finissage: Challenge YASUNI

Post-Extraktivismus zum Anpacken

Die Erschließung von Rohstoffvorkommen erreicht eine neue Qualität. Wem gehören die Gewinne, wer trägt die Kosten? In dem Warum und Wie entscheidet sich die Zukunft der Demokratie und des miteinander Lebens. Die Installation "Challenge YASUNÍ" zeigt Schnittstellen zwischen Entwicklungszusammenarbeit, Wissenschaft und Zivilgesellschaft im Konflikt um die Erdölförderung im Regenwald des Nationalparks Yasuni in Ecuador.

Mit der Ausstellung und im Rahmen dieser Entwicklungspolitischen Tage haben wir uns mit Ideen eines Lebens ohne die Erschließung neuer Rohstoffvorkommen auseinandergesetzt. Nun heißt es anzupacken! Wie wollen wir gegen neue Rohstoffförderung in der Arktis, im Regenwald oder im Bodden argumentieren? Wie wollen wir unseren Beitrag zum Post-Extraktivismus umsetzen?

Referent_in: tba.

Veranstalter: Intag e.V. und Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen

Intag e.V. unterstützt die Mensch der Nebelwaldregion Intag/Ecuador in ihrer selbstbestimmten Lebensweise ohne zerstörerischen Bergbau. Der Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen positioniert sich kritisch zur Neuerschließung von Kohlenwasserstoffvorkommen in Vorpommern.

Kooperationspartner: Heinrich Böll Stiftung


Samstag 18.10.2014 | ab 20:00
Peter-Weiss-Haus in der Doberaner Straße 21

Kara Günlük – Die geheimen Tagebücher des Sesperado

Multimediale Lesung als Vorabveranstaltung

„Kara Günlük – Die geheimen Tagebücher des Sesperado“ ist junge, freche, politische Satire in dem der Familien- und Freundeskreis des Protagonisten immer wieder die unfreiwillige Komik des Alltagsrassismus entblößt und damit Angehörige der Mehrheitsgesellschaft aus Ihrer Privilegien-Kuschelecke stößt. Die Geschichten beschreiben die letzten Tage vor der R.O.C. – der Revolution of Color, dem Tag an dem sich alle People of Color vereinen. Die multimediale Lesung, mit Rapmusik und Video setzt dort an wo die positiven Auswirkungen möglichst groß sind. Das Programm ist für alle Biografien, Sozialisierungen und Altersstufen gleichermaßen geeignet. Mutlu Ergün-Hamaz gelingt es mit seiner Lesung die Felder Transkulturalität, Demokratieförderung, Kunst, selbstbestimmte postmigrantische Positionierung und Gleichberechtigung, bravurös abzudecken

Referent_in: Mutlu Ergün-Hamaz

Veranstalter: Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Das Eine Welt Landesnetzwerk M-V ist der Dachverband der entwicklungspolitischen Vereine und Initiativen in Mecklenburg-Vorpommern. Das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V fördert die Vernetzung seiner Mitglieder nach innen und vertritt ihre gemeinsamen Interessen nach außen.

Kooperationspartner: Subraum e.G. / Peter-Weiss-Haus


Mittwoch 19.11.2014 | 20:00
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Straße 21

Mundwerk-Crew

Konzert zu Gunsten von Viva con Agua und LOHRO's Partnerradio PEACE

Musikalisch reißt die Mundwerk-Crew aus dem südbayrischen Chiemgau alle Fenster auf und lässt sich frischen Wind um die Nase wehen. HipHop-Funk wird durch viel Live-Erfahrung mit Trompeten, Gitarren, Keys und MC’s mit Pogo tanzenden Texten zu einem fetten Erlebnis.

After-Show by LOHRO-Weltempfänger All-Stars.

Feiert mit uns die 100. GlobalLokal-Sendung von LOHRO und unterstützt dabei unser Partnerradio in Ghana und Viva con Agua.

Löscht euren Durst für Eine Welt ohne Durst! Alle für Wasser! – Wasser für alle!

Viva con Agua finanziert durch Spenden Wasserprojekte der Welthungerhilfe, um für viele Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser, sanitären Anlagen und Hygieneeinrichtungen zu verbessern. LOHRO half dem Bürgersender PEACE mit Stiftungsgeldern beim Aufbau einer Solarstromversorgung für den störungsfreien Radiobetrieb.

Veranstalter: Peter Weiss Haus

www.peterweisshaus.de www.mundwerk-crew.com www.lohro.de www.vivaconagua.org www.facebook.com/VivaConAguaRostock

Kooperationspartner: Radio LOHRO und Viva con Agua e. V.


Donnerstag 20.11.2014 | 19:00
Jugendring Rügen, Hermann-Matern-Str. 34 (Eingang Kita Stadtknirpse)

Haben und Sein. Kurzfilmnacht Bergen

Kurzfilme, Lesungen, Musik und eine interaktive Präsentation

"Es ist gar nicht auszusprechen, wie schätzenswert es ist, etwas sein Eigen nennen zu dürfen".
Habseligkeiten, Wohlstandgefälle, Besitzstörung, Tauschcafe, Schuldenerlass, Schatzsuche, Nießbrauch, Haushaltsgeld, Jagdrevier, Vermächtnis, Explorationslizenz, Freifunk...
Konflikte um Lebensgrundlagen oder Reichtümer sind so alt wie die Menschheit, obwohl: "Kein Mensch würde alle Güter dieser Welt haben wollen, wenn die Bedingung daran geknüpft wäre, sie ganz allein für sich zu besitzen" (Aristoteles).

Regisseure erzählen in Kurzfilmen Geschichten von anderen Erdteilen und aus der Nachbarschaft. Dokumentarisch, fiktiv, poetisch, witzig und dramatisch filmen sie Katastrophen und zarte Keimlinge der Hoffnung.

Die Bergener Kurzfilmnacht bietet Zeit für Gespräche, Imbiss und Getränke.

Veranstalter: Kreisjugendring Rügen

Markenzeichen des Kreisjugendrings Rügen sind niveauvolle und kostengünstige Bildungs-, Freizeit- und Kulturangebote für Kinder und Jugendliche. Jeder, der Lust hat, mit anderen etwas auf die Beine zu stellen, kann mitmachen.


Samstag 22.11.2014 | 19:00 (Einlass ab 18:00)
Komplex, Pfaffenstraße 4

Where are you going?

Multilinguales Theatererlebnis mit deutscher und englischer Übersetzung, Länge ca. 1 - 1,5 h mit anschließender Diskussion

In einem selbstentwickelten Theaterstück setzt sich die Theatergruppe Berlin Kreuzberg, die aus Menschen mit unterschiedlichen legalen Status besteht, dramatisch mit unseren Positionen in einer globalisierten Welt auseinander. Geleitet von der Frage „wo gehst du hin?“ zeigen sie wie ein Fetzen Zellstoff mit darauf gedruckten schwarzen Ziffern und Buchstaben unsere Lebenswege und -weisen bestimmt: ob wir mitten in oder ganz am Rande der „Gesellschaft“ leben, wird anhand des Besitzens der richtigen Legitimationspapiere entschieden, die den Zugang zu Wohnung, Ausbildung, Arbeit, sozialen Kontakten und Gesundheitsversorgung regeln.
Nach der Aufführung findet eine Diskussion über den Inhalt und die Entstehung des Stücks statt. In diesem Rahmen wird auch aus erster Hand über den Refugee Strike in Berlin berichtet.

Referent_in: Theatergruppe Berlin Kreuzberg

Veranstalter: WISKAS e.V.

WISKAS steht für “Wohnen in der sozialistischen Kulturalternative Schwerin” - ein Verein engagierter Menschen unterschiedlicher Nationalitäten. Wir betreiben ehrenamtlich die Jugendgästeetage in der Pfaffenstr. 4. Für Kultur, Kunst und gemeinschaftliches Leben sind wir immer offen.

Kooperationspartner: Komplex Schwerin


Sonnabend 22.11.2014 | 11:00-18:30
Frieda23, Friedrichstraße 23

Let’s share: Nutzen statt besitzen

Aktionstag in der Frieda23

Die Bohrmaschine liegt ungenutzt im Regal, das Auto wird selten bewegt und einen Schrebergarten trauen sich viele Menschen in Eigenregie nicht zu. Doch seit einiger Zeit kursiert ein neuer Trend in Deutschland: Share Economy. Menschen wollen Dinge nicht einfach mehr besitzen, sondern an ihnen teilhaben. Die Umwelt sowie Ressourcen werden geschont und Menschen kommen zusammen. Wie steht es also um die Share Economy in Rostock? Welche Projekte gibt es? Wo können sich Rostocker*innen engagieren? Am Sonnabend, 22. November, wird die Frieda23 ganz unter dem Motto „Nutzen statt besitzen“ stehen. Bei verschiedenen Mitmach-Stationen wie dem Repair-Café, der Fahrrad-Werkstatt oder der Klamotten-Klinik geht es ganz praktisch zur Sache. Verschiedene Impulse sorgen für einen regen Austausch: Wie funktioniert Crowdfunding oder der Tauschring? Was bedeutet gemeinschaftlicher Hausbesitz? Und wofür stehen eigentlich Food-Coops oder das Prinzip Solidarische Landwirtschaft?

* Fairer Brunch ab 11 Uhr
* Dokumentarfilm „Weniger ist mehr. Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben“
* Mitmach-Angebote: Repair Café, Klamottentauschbörse, Fahrradwerkstatt, Klamottenklinik, Papierwerkstatt, Mitmach-Zirkus und Basteln mit Recyclingmaterialien ...
* Impulse und Projektvorstellungen zum Thema Share-Economy u.a. Food-Coop, Crowdfunding, Creative Commons, freies Funknetz, Tauschring, Gemeinschaftlicher Hausbesitz ...
* Abschluss-Impro-Show mit "Freispiel"

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung, Ökohaus e.V., KARO gAG und Sobi e.V.

ADFC, Grüne Hochschulgruppe Rostock, Repair Café Rostock, JAZ e.V., Weltladen Rostock, ESG Rostock, Tauschring Rostock, institut für neue medien, li.wu., LOHRO, Kunst.Schule.Rostock, Jugendmedienverband MV, Opennet Initiative, Sense.Lab., PopKW, BAF gAG, Transition Town Rostock


Freitag 31.10.2014 | 19:00
St. Marienkirchturm, Große Kirchenstraße 8

Haben und Sein. Kurzfilmnacht Pasewalk

Kurzfilme, Lesungen, Musik und eine interaktive Präsentation

"Es ist gar nicht auszusprechen, wie schätzenswert es ist, etwas sein Eigen nennen zu dürfen".
Habseligkeiten, Wohlstandgefälle, Besitzstörung, Tauschcafe, Schuldenerlass, Schatzsuche, Nießbrauch, Haushaltsgeld, Jagdrevier, Vermächtnis, Explorationslizenz, Freifunk...
Konflikte um Lebensgrundlagen oder Reichtümer sind so alt wie die Menschheit, obwohl: "Kein Mensch würde alle Güter dieser Welt haben wollen, wenn die Bedingung daran geknüpft wäre, sie ganz allein für sich zu besitzen" (Aristoteles).

Regisseure erzählen in Kurzfilmen Geschichten von anderen Erdteilen und aus der Nachbarschaft. Dokumentarisch, fiktiv, poetisch, witzig und dramatisch filmen sie Katastrophen und zarte Keimlinge der Hoffnung.

Die Pasewalker Kurzfilmnacht lädt ein zu Imbiss mit Waffelbäckerei, Austausch über die Filme und Freizeitspass in der Filmpause.

Veranstalter: Evangelische Jugend Pasewalk

Die Evangelische Jugend Pasewalk trifft sich wöchentlich im gemütlichen Jugendraum im Kirchturm der St. Marienkirche. Thema ist alles, was die Beteiligten bewegt.