Übersicht nach Datum
x

Montag 03.11.2014 | 19:30
Frieda23, Friedrichstraße 23

„Der Sieg des Kapitals. Wie der Reichtum in die Welt kam: Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen“

Vortrag & Gespräch mit Ulrike Herrmann

Der Kapitalismus ist in der Krise – aber warum?
Drei schwere Finanzkrisen seit dem Jahr 2000 zeigen: Der Kapitalismus tritt in eine neue Phase ein. Aber wie funktioniert unser Wirtschaftssystem, das alles durchdringt und jedes Leben dominiert? Ulrike Herrmann erklärt, warum Geld nicht Kapital ist, warum der Kapitalismus keine Marktwirtschaft ist, warum die Globalisierung nicht neu ist - und wie es zu den permanenten Krisen kommt.

Ulrike Herrmann, 1964 geboren, arbeitet seit 2000 bei der "tageszeitung" (taz) und ist dort Wirtschaftskorrespondentin. Sie ist gelernte Bankkauffrau und hat eine Ausbildung an der Journalistenschule Henri Nannen absolviert. Anschließend studierte Herrmann Wirtschaftsgeschichte und Philosophie an der FU Berlin.

Referent_in: Ulrike Herrmann, Wirtschaftskorrespondentin bei der "tageszeitung" (taz)

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Die Heinrich-Böll-Stiftung MV organisiert politische Bildungsveranstaltungen mit dem Ziel, Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern an gesellschaftlichen Debatten und politischen Entwicklungen teilhaben zu lassen.