Übersicht nach Datum
x

Freitag 14.11.2014 | 19:00
Kabutze, Löfflerstraße 44 a, Greifswald

Ernährungssouveränität

Perspektiven selbstbestimmter regionaler Ernährungspolitik

Ernährungssouveränität lautet der Gegenentwurf zur globalisierten und industrialisierten Landwirtschaft der letzten 70 Jahre. In Mali entwickelt und von der internationalen Kleinbäuer_innen Bewegung La Via Campesina vorangetrieben ist Ernährungssouveränität der Weg, um eine selbstbestimmte und umweltverträgliche Landwirtschaft und Nahrungssicherheit für alle Menschen zu ermöglichen. Der Referent beschreibt, was das beispielsweise bei Fragen nach Landverteilung, Anbau- oder Handelsrechten bedeutet. Und warum es gerade für Menschen im globalen Norden von besonderer Relevanz ist.

Referent_in: Justus Staude lebt als Gemüsegärtner und Landwirtschaftsaktivist in einer landwirtschaftlichen Kooperative östlich von Berlin. Als Mitbegründer der Kampagne "Bauer sucht Land – Stoppt Landgrabbing in Ostdeutschland“ hat er sich intensiv mit der Landwirtschafts- und Bodenpolitik hierzulande und weltweit auseinandergesetzt.

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald

Der Kultur- und Initiativenhaus e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und trägt das Bildungsprojekt verquer.