Übersicht nach Datum
x

Sonntag 16.11.2014 | 17:00
Grünes Büro, Alter Markt 7

Finissage: Challenge YASUNI

Post-Extraktivismus zum Anpacken

Die Erschließung von Rohstoffvorkommen erreicht eine neue Qualität. Wem gehören die Gewinne, wer trägt die Kosten? In dem Warum und Wie entscheidet sich die Zukunft der Demokratie und des miteinander Lebens. Die Installation "Challenge YASUNÍ" zeigt Schnittstellen zwischen Entwicklungszusammenarbeit, Wissenschaft und Zivilgesellschaft im Konflikt um die Erdölförderung im Regenwald des Nationalparks Yasuni in Ecuador.

Mit der Ausstellung und im Rahmen dieser Entwicklungspolitischen Tage haben wir uns mit Ideen eines Lebens ohne die Erschließung neuer Rohstoffvorkommen auseinandergesetzt. Nun heißt es anzupacken! Wie wollen wir gegen neue Rohstoffförderung in der Arktis, im Regenwald oder im Bodden argumentieren? Wie wollen wir unseren Beitrag zum Post-Extraktivismus umsetzen?

Referent_in: tba.

Veranstalter: Intag e.V. und Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen

Intag e.V. unterstützt die Mensch der Nebelwaldregion Intag/Ecuador in ihrer selbstbestimmten Lebensweise ohne zerstörerischen Bergbau. Der Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen positioniert sich kritisch zur Neuerschließung von Kohlenwasserstoffvorkommen in Vorpommern.

Kooperationspartner: Heinrich Böll Stiftung