Übersicht nach Datum
x

Donnerstag 13.11.2014 | 19:00
Bahnhofstraße 1

Landgrabbing daheim

Folgen der Landverteilung in Ostdeutschland

Landgrabbing ist ein Problem in vielen Ländern des Südens. Doch nicht nur dort. Bodenpolitik in Ostdeutschland verhindert systematisch bäuerliche Betriebe. Zwischen LPG-Nachfolgern und landwirtschaftsfremden Investoren wird das Land höchstbietend verhökert. Die Betriebe werden größer und die Felder werden von wenigen, gewinnbringenden Kulturen beherrscht. So sind beispielsweise fast ein Drittel der Flächen um Greifswald mittlerweile mit Mais für Biogasanlagen bestellt. Der Referent beschreibt aus eigener Erfahrung, welche Auswege es gibt.

Referent_in: Justus Staude lebt als Gemüsegärtner und Landwirtschaftsaktivist in einer landwirtschaftlichen Kooperative östlich von Berlin. Als Mitbegründer der Kampagne "Bauer sucht Land – Stoppt Landgrabbing in Ostdeutschland“ hat er sich intensiv mit der Bodenpolitik in den neuen Bundesländer auseinandergesetzt.

Veranstalter: Demokratiebahnhof Anklam

Der Demokratiebahnhof bietet mit dem Programm "Jugend.Stadt.Labor" des Bauministeriums Jugendlichen den Freiraum, ihre Stadt zu bewegen und Projekte z.B. zu Themen wie grüner Zukunft, Mobilität und Jugendkultur umzusetzen. Im Haus entstehen ein Jugendzentrum, ein Veranstaltungssaal und Büroräume.

Kooperationspartner: Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern e.V.