Übersicht nach Datum
x

Sonnabend 22.11.2014 | 11:00-18:30
Frieda23, Friedrichstraße 23

Let’s share: Nutzen statt besitzen

Aktionstag in der Frieda23

Die Bohrmaschine liegt ungenutzt im Regal, das Auto wird selten bewegt und einen Schrebergarten trauen sich viele Menschen in Eigenregie nicht zu. Doch seit einiger Zeit kursiert ein neuer Trend in Deutschland: Share Economy. Menschen wollen Dinge nicht einfach mehr besitzen, sondern an ihnen teilhaben. Die Umwelt sowie Ressourcen werden geschont und Menschen kommen zusammen. Wie steht es also um die Share Economy in Rostock? Welche Projekte gibt es? Wo können sich Rostocker*innen engagieren? Am Sonnabend, 22. November, wird die Frieda23 ganz unter dem Motto „Nutzen statt besitzen“ stehen. Bei verschiedenen Mitmach-Stationen wie dem Repair-Café, der Fahrrad-Werkstatt oder der Klamotten-Klinik geht es ganz praktisch zur Sache. Verschiedene Impulse sorgen für einen regen Austausch: Wie funktioniert Crowdfunding oder der Tauschring? Was bedeutet gemeinschaftlicher Hausbesitz? Und wofür stehen eigentlich Food-Coops oder das Prinzip Solidarische Landwirtschaft?

* Fairer Brunch ab 11 Uhr
* Dokumentarfilm „Weniger ist mehr. Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben“
* Mitmach-Angebote: Repair Café, Klamottentauschbörse, Fahrradwerkstatt, Klamottenklinik, Papierwerkstatt, Mitmach-Zirkus und Basteln mit Recyclingmaterialien ...
* Impulse und Projektvorstellungen zum Thema Share-Economy u.a. Food-Coop, Crowdfunding, Creative Commons, freies Funknetz, Tauschring, Gemeinschaftlicher Hausbesitz ...
* Abschluss-Impro-Show mit "Freispiel"

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung, Ökohaus e.V., KARO gAG und Sobi e.V.

ADFC, Grüne Hochschulgruppe Rostock, Repair Café Rostock, JAZ e.V., Weltladen Rostock, ESG Rostock, Tauschring Rostock, institut für neue medien, li.wu., LOHRO, Kunst.Schule.Rostock, Jugendmedienverband MV, Opennet Initiative, Sense.Lab., PopKW, BAF gAG, Transition Town Rostock