Übersicht nach Datum
x

Mo-Fr: 09:00 - 13:00, So: 16:00-20:00 und nach telefonischer Absprache (03831 6704720) 29.10.2014 - 18.11.2014 | Mo-Fr: 10:00 - 15:30, So: 16:00-20:00 und nach telefonischer Absprache (03831 6704720)
Grünes Büro, Alter Markt 7

Challenge YASUNI

Rohstoffausbeutung und die Zukunft der Demokratie

Die Erschließung von Rohstoffvorkommen erreicht eine neue Qualität. Wem gehören die Gewinne, wer trägt die Kosten? In dem Warum und Wie entscheidet sich die Zukunft der Demokratie und des miteinander Lebens. Die Ausstellung thematisiert die rasant voranschreitende Rohstoffausbeutung in Lateinamerika, um dann einen Fokus auf Konflikte in Ecuador zu legen.

Innerhalb der Ausstellung schafft die Installation "Challenge YASUNÍ" Schnittstellen zwischen Entwicklungszusammenarbeit, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Sie setzt Besucher/innen und Aktivist/innen verschiedener Orte in einen Austausch. Sie fordert die internationale Gemeinschaft auf, die Erschließung von Erdölfeldern im Yasuní-Nationalpark gemeinsam zu verhindern. So werden vielseitige Handlungsoptionen eröffnet. Können wir damit unsere Verantwortung begreifen und ergreifen?

Veranstalter: Intag e.V. und Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen

Intag e.V. unterstützt die Mensch der Nebelwaldregion Intag/Ecuador in ihrer selbstbestimmten Lebensweise ohne zerstörerischen Bergbau. Der Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen positioniert sich kritisch zur Neuerschließung von Kohlenwasserstoffvorkommen in Vorpommern.

Kooperationspartner: Heinrich Böll Stiftung


Donnerstag 30.10.2014 | 14.00-16.00
Neuer Markt (Ecke Milchbar)

Konsum- und globalisierungskritischer Stadtrundgang

WELTbewusst möchte anlässlich der entwicklungspolitischen Tage in MV zum Thema " Wem gehört die Welt" einen konsum- und globalisierungskritischen Stadtrundgang mit dem Schwerpunkt "Besitz" anbieten. Hierbei soll interaktiv stellvertretenden vor verschieden Geschäften geschaut werden, wie diese arbeiten und wie Produkte unserer Alltags, die oft schon die ganze Welt bereist haben, auch wenn sie nicht immer neu sind konsumiert werden können. Macht uns kaufen, also haben glücklich? Gibt es generelle Kritik am System und der Arbeitsweise von Konzernen? Was sind mögliche Alternativen in der Stadt? Der ca. 1-2 stündige Rundgang startet am 30.10.14 um 14 Uhr vor der Milchbar am Neuen Markt. Wie immer bei unserer Rundgängen seid ihr selbst und eure Meinung gefragt!

Referent_in: Romy Plonus & Maria Moynihan

Veranstalter: WELTbewusst

WELTbewusst ist ein Netzwerk von engagierten Menschen in über 50 Städten in Deutschland, die Stadtrundgangänge organisieren.


Sonntag 02.11.2014 | 17:00
Grünes Büro, Alter Markt 7

Vernissage: Challenge YASUNI

Neo-Extraktivismus zum Auspacken

Die Erschließung von Rohstoffvorkommen erreicht eine neue Qualität. Wem gehören die Gewinne, wer trägt die Kosten? In dem Warum und Wie entscheidet sich die Zukunft der Demokratie und des miteinander Lebens. Die Installation "Challenge YASUNÍ" portraitiert den Konflikt um die Erdölförderung im Regenwald des Nationalparks Yasuni in Ecuador. Sie zeigt Schnittstellen zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Zivilgesellschaft auf.

Gemeinsam mit der Künstlerin Stella Veciana wollen wir uns den Begriff des Neo-Extraktivismus aneignen und entlang der Ausstellung diskutieren. Gibt es ein Leben ohne neue Rohstofferschließung?

Referent_in: Stella Veciana, Dan Norton

Veranstalter: Intag e.V. und Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen

Intag e.V. unterstützt die Mensch der Nebelwaldregion Intag/Ecuador in ihrer selbstbestimmten Lebensweise ohne zerstörerischen Bergbau. Der Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen positioniert sich kritisch zur Neuerschließung von Kohlenwasserstoffvorkommen in Vorpommern.

Kooperationspartner: Heinrich Böll Stiftung


Mittwoch 05.11.2014 | 19:30
Grünes Büro, Alter Markt 7

Wenn Wolken sich auflösen

Rohstoffkonflikt im Nebelwald von Ecuador

Der Film erzählt mit beeindruckenden Originalaufnahmen und aus der Sicht zweier Generationen die Geschichte eines bislang erfolgreichen Widerstands gegen den Aufbau einer offenen Kupfermine in einer der artenreichsten Gebiete unserer Erde. Er zeigt wie sich die Bewohner der ecuadorianischen Nebelwaldregion Intag seit Jahrzehnten mit friedlichen Mitteln gegen dieses zerstörerische Bergbauvorhaben wehren und wie sich das Leben vor Ort verändert hat. Die Problematik die hier in beeindruckender Weise thematisiert wird, steht beispielhaft für ähnliche Konfliktsituationen weltweit und macht deutlich, was die bitteren Folgen des uneingeschränkten Rohstoffkonsums sind.

Referent_in: Andreas Postrach, Fabian Czerwinski

Veranstalter: Intag e.V. und Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen

Intag e.V. unterstützt die Mensch der Nebelwaldregion Intag/Ecuador in ihrer selbstbestimmten Lebensweise ohne zerstörerischen Bergbau. Der Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen positioniert sich kritisch zur Neuerschließung von Kohlenwasserstoffvorkommen in Vorpommern.


Donnerstag 06.11.2014 | 20:00
Kulturkirche St. Jacobi, Jacobiturmstraße 28

Haben und sein. Kurzfilmnacht Stralsund

Kurzfilme, Lesungen, Musik und eine interaktive Präsentation

"Es ist gar nicht auszusprechen, wie schätzenswert es ist, etwas sein Eigen nennen zu dürfen".
Habseligkeiten, Wohlstandgefälle, Besitzstörung, Tauschcafe, Schuldenerlass, Schatzsuche, Nießbrauch, Haushaltsgeld, Jagdrevier, Vermächtnis, Explorationslizenz, Freifunk...
Konflikte um Lebensgrundlagen oder Reichtümer sind so alt wie die Menschheit, obwohl: "Kein Mensch würde alle Güter dieser Welt haben wollen, wenn die Bedingung daran geknüpft wäre, sie ganz allein für sich zu besitzen" (Aristoteles).

Regisseure erzählen in Kurzfilmen Geschichten von anderen Erdteilen und aus der Nachbarschaft. Dokumentarisch, fiktiv, poetisch, witzig und dramatisch filmen sie Katastrophen und zarte Keimlinge der Hoffnung.

Die Stralsunder Kurzfilmnacht findet im Rahmen der zweiwöchigen Filmvorführungen des
Filmclubs Blendwerk statt.

Veranstalter: Das Organisationsteam der EP Tage Stralsund

Eine gemeinsame Veranstaltung der an den Entwicklungspolitischen Tagen beteiligten Initiativen und Einzelpersonen. Das Stralsunder Organisationsteam ist neu dabei und freut sich über weiteren Zulauf.

Kooperationspartner: Der Filmclub BLENDWERK bringt Weltkino nach Stralsund, alle zwei Wochen seit 20 Jahren: Dokumentarfilme, die “Woche des polnischen Films”, anspruchsvolle und ungewöhnliche Filme aus Osteuropa, dem Iran, Israel, Afrika und Lateinamerika.


Freitag 07.11.2014 | 19:30
Grünes Büro, Alter Markt 07

Erdölförderung am Bodden

vom Widerstand gegen die Neuerschließung von Kohlenwasserstoffreserven in MV

Zur Zeit sind es drei Bohrlöcher, mit denen ein deutsch-kanadisches Unternehmen die Möglichkeiten einer Erdölförderung in MV testet. Um überhaupt gewinnbringend aus der Erdöl-führenden Schicht, 3000m unter der Erde, fördern zu können, muss Fracking angewandt werden. Das Unternehmen nennt das "hydraulische Stimulierung". Außerdem sei die Kombination von Horizontalbohrungen und Fracking ein geradezu umweltfreundlicher Weg der Extraktion. Zwischen April und Juli 2014 wurde es ernst: Bei der Testförderung am Bohrloch Saal wurde in Deutschland seit drei Jahren erstmals wieder gefrackt.
Wie sah die Testförderung aus? Und die Implikationen für Mensch und Umwelt? Wie war und ist es möglich dagegen Widerstand zu organisieren? Und wie die Erdölförderung in Europa kritisieren, bei dem Wissen um grausige Umwelt- und Sozialstandards in z.B. Nigeria?

Referent_in: Hannes Luck

Veranstalter: BI Erdöl Barth

In der Bürgerinitiative Erdöl Barth vernetzen sich Menschen aus Vorpommern, um sich gemeinsam das Thema Erdölextraktion anzueignen. Sie organisieren Workshops und Widerstand vor Ort.


Sonntag 09.11.2014 | 17:00-21:00
Wulflamhaus , Alter Markt

Geld regiert die Welt

Strasunder Salon extra

Geld steht nicht nur für die Münzen und Scheine im Geldbeutel oder die Ersparnisse bei der Bank. Es sind auch die vielen Finanzprodukte, die weltweit gehandelt werden. Die letzten Jahre haben gezeigt, was passiert, wenn das Geld-System zusammenbricht: Gerade arme Länder und Menschen sind dann betroffen. Wie kann das Weltfinanzsystem verändert werden, um ökonomisch und auch sozial und ökologisch nachhaltig zu sein? Über diese Fragen werden wir mit dem Finanzmarktexperten Dr. Dirk Solte diskutieren.
Wir laden herzlich zu Vortrag und Gespräch mit musikalischer Umrahmung ein. In der Pause reichen wir Wein, Wasser und Brezeln.
Anmeldung erbeten.
Teilnahmebeitrag: 10 Euro, erm. 6 Euro

Referent_in: Dr. Dirk Solte

Veranstalter: Evangelische Akademie der Nordkirche

Die Evangelische Akademie der Nordkirche schafft in ihren Veranstaltungen Räume der Begegnung für Menschen und Meinungen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft und ermutigt die Teilnehmer zu einer ethisch verantworteten Urteilsbildung.


Montag 10.11.2014 | 09:00-11:00
Jona Schule Stralsund, Fritz-Reuter-Straße 40

Geld regiert die Welt

Das Kartenhaus Weltfinanzsystem - Einblicke in den >Heiligen Gral< der Globalisierung

Geld steht nicht nur für die Münzen und Scheine im Geldbeutel oder die Ersparnisse bei der Bank. Es sind auch die vielen Finanzprodukte, die weltweit gehandelt werden. Die letzten Jahre haben gezeigt, was passiert, wenn das Geld-System zusammenbricht: Gerade arme Länder und Menschen sind dann betroffen. Wie kann das Weltfinanzsystem verändert werden, um ökonomisch und auch sozial und ökologisch nachhaltig zu sein? Diese Fragen wollen wir mit Schülerinnen und Schülern der Evangelischen Schule Stralsund diskutieren.

Referent_in: Dr. Dirk Solte

Veranstalter: Evangelische Akademie der Nordkirche

Die Evangelische Akademie der Nordkirche schafft in ihren Veranstaltungen Räume der Begegnung für Menschen und Meinungen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft und ermutigt die Teilnehmer zu einer ethisch verantworteten Urteilsbildung.


Sonntag 16.11.2014 | 17:00
Grünes Büro, Alter Markt 7

Finissage: Challenge YASUNI

Post-Extraktivismus zum Anpacken

Die Erschließung von Rohstoffvorkommen erreicht eine neue Qualität. Wem gehören die Gewinne, wer trägt die Kosten? In dem Warum und Wie entscheidet sich die Zukunft der Demokratie und des miteinander Lebens. Die Installation "Challenge YASUNÍ" zeigt Schnittstellen zwischen Entwicklungszusammenarbeit, Wissenschaft und Zivilgesellschaft im Konflikt um die Erdölförderung im Regenwald des Nationalparks Yasuni in Ecuador.

Mit der Ausstellung und im Rahmen dieser Entwicklungspolitischen Tage haben wir uns mit Ideen eines Lebens ohne die Erschließung neuer Rohstoffvorkommen auseinandergesetzt. Nun heißt es anzupacken! Wie wollen wir gegen neue Rohstoffförderung in der Arktis, im Regenwald oder im Bodden argumentieren? Wie wollen wir unseren Beitrag zum Post-Extraktivismus umsetzen?

Referent_in: tba.

Veranstalter: Intag e.V. und Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen

Intag e.V. unterstützt die Mensch der Nebelwaldregion Intag/Ecuador in ihrer selbstbestimmten Lebensweise ohne zerstörerischen Bergbau. Der Arbeitskreis Erdöl in MV bei Bündnis 90/ Die Grünen positioniert sich kritisch zur Neuerschließung von Kohlenwasserstoffvorkommen in Vorpommern.

Kooperationspartner: Heinrich Böll Stiftung